Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rote_hand

Die rote Hand

Die rote Hand ist eine schattenhafte Organisation, über die im Moment nur sehr wenig bekannt ist. Es ist nicht bekannt, wie viele „Mitglieder“ die rote Hand zählt, jedoch scheinen unter ihnen mächtige und bislang angesehene Personen Terravinos zu sein.

So steht mittlerweile fest, dass der Hofkleriker von Seranno, Matteo Gillio und die Erzmagierin Ilaria von Aureastett dieser dunklen Gemeinschaft angehören.

Vorfälle, die der roten Hand zugeschrieben werden

In den letzten Jahren gab es vermehrt Zwischenfälle in Terravino, bei denen mehrere Menschen verletzt oder getötet wurden. Banditen der blutigen Klinge traten immer häufiger auf und versuchten -teilweise heimlich, teilweise mit Gewalt- an bestimmte magische Artefakte heranzukommen. So versuchten sie im Jahre 1016, einen gläsernen Schädel in ihre Gewalt zu bringen, der Menschen um ihn herum in den Wahnsinn zu treiben vermochte (siehe Con: Terravino 3 - Zu tief gegraben)

Im Jahre 1017 gelang es einem okkulten Druidenstamm, den Sprößling eines schwarzen Schattendrachen zum Leben zu erwecken. Unter den Druiden waren auch eingeschleuste Mitglieder der blutigen Klinge. (siehe Con: Terravino 4 - Schattendasein)

Im Jahre 1018 verstarb Baron Tiberius Bach von Dunkeltann auf mysteriöse Weise. Während seiner Begräbnisfeierlichkeiten konnte durch Verrat und Gewaltanwendung die Schuppe eines ausgewachsenen Drachen entwendet werden. Neben der blutigen Klinge wirkten hier auch Barbaren mit, die das Zeichen der roten Hand trugen. Dies war das erste Mal, dass die rote Hand offen operierte, wenn auch vertreten durch Handlanger. (siehe Con: Terravino 5 - Totenmaske)

Es stellte sich heraus, dass der Berater am Hofe Serannos, der Talvaron-Priester Matteo Gillio ein Mitglied der roten Hand ist. Matteo nutzte seine Machtposition aus um ebenfalls bestimmte Magische Artefakte in seinen Besitz und damit in den Besitz der roten Hand zu bringen. Er schaffte es, nach der Bestattung des Tiberius Bach eine schwarze Drachenschuppe aus dessen Nachlass zu stehlen. Seine Flucht wurde ihm ermöglicht durch eine Erzmagierin in rotem Gewand. Die Erzmagierin (vermutlich auch Teil der roten Hand) feierte ihren gemeinsamen Triumph mit den Worten „Bald haben wir alles für den Bestar!“.

Mögliche Ziele der roten Hand

Offenbar plant die rote Hand einen Bestar, ein dunkles, magisches Ritual durchzuführen, das seit Jahrhunderten nicht mehr durchgeführt wurde, da es als zu gefährlich und zu schwierig gilt. Die Banditen und Schläger der blutigen Klinge wurden von der roten Hand angeheuert oder benutzt, um an die Artefakte heranzukommen, welche für einen Bestar benötigt werden.

Als die blutige Klinge nicht mehr ausreichte, um die geplanten Ziele zu erreichen, wurden die durch Greyshire und Kargenfels ins Gebirge vertriebenen Barbaren des Eisenhammer Clans dazu überredet, gezwungen oder verführt, sich der roten Hand anzuschließen und die Beerdigungsfeier des Tiberius Bach zu überfallen mit dem Ziel, Matteo den Diebstahl der Drachenschuppe zu ermöglichen.

rote_hand.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/08 03:57 von maddin