Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gesichtslose

Gesichtslose

Gesichtslose sind geisterhafte Erscheinungen. Man vermutet, dass es sich um die unreinen Seelen von bösartigen oder in Ungnade gefallenen Menschen (oder anderer Völker) handelt, denen der Eintritt ins Jenseits verwehrt blieb.

Die Geister sind in der Regel nur Erscheinungen, die man weder berühren noch sonstwie beeinflussen kann. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine spiegelnde Fläche anstatt eines Gesichts haben. Wer ihnen ins Gesicht schaut, sieht somit nur sich selbst oder die Umgebung.

Bekannte Ereignisse

Man sagt, die Gesichtslosen seien Abenteurern in Rivida erschienen. Die dortigen Ausgrabungen an einem alten Magierturm waren überschattet von dunklen Ereignissen. Nach Einbruch der Dunkelheit kamen dann unter anderem die Gesichtslosen hervor. Schemenhafte, dunkle Gestalten in schwarz-purpurnen Roben. Dort, wie man unter den Kapuzen das Gesicht vermuten würde, war nur eine spiegelnde Fläche zu sehen. Zu Anfang konnten die Geister nicht berührt werden. Wer es versuchte, griff in ein kaltes Nichts. Doch nahmen die Wesen immer mehr feste Gestalt an. Auslöser hierfür war ein mächtiger Seelenstein, den die Gräber unter der Ruine des Magierturms gefunden haben. Der Stein lockte die Wesen an und je stärker das Seelengefäß aufgeladen war, desto mehr manifestierten sie die Gesichtslosen, bis sie letztendlich die Menschen im Lager angriffen. Aber es zeigte sich, dass die Gesichtslosen selbst angreifbar werden, wenn sie sich materialisieren.

Wie sich am Ende herausstellte, handelte es sich bei diesen Gesichtslosen im konkreten Fall um die seelischen Überreste von Akolythen, die einst dem finsteren Gott Cyric dienten. Die Gesichtslosen versuchten, des Seelensteines habhaft zu werden, um ihren schwarzen Hohenpriester Ahriman in die sterbliche Welt zurückzuholen.

gesichtslose.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/22 12:13 (Externe Bearbeitung)