Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ahriman

Ahriman

Ahriman war vor Jahrhunderten ein Hohenpriester des dunklen Gottes Cyric. Er leitete einen Tempel nahe des kleinen Dorfes Rivida. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es Rivida damals noch nicht gab.

Der Hohenpriester verfolgte zu Lebzeiten das Ziel, seinem Gott ein mächtiges Opfer zu bringen. Zusammen mit seinen fähigsten Priestern schuf er ein gläsernes Gefäß in Form eines Totenschädels. Dieser Schädel hatte die Eigenschaft, jedem den Verstand zu rauben, der sich in seiner Nähe befand. Und „rauben“ ist das richtige Wort, denn die verlorene Gedankenkraft wurde durch den Glasschädel absorbiert und in ihm gespeichert. Ahriman plante, die größten Feinde Cyrics in der sterblichen Welt in den Wahnsinn zu treiben, um den Schädel letzten Endes Cyric als Opfer darzubringen, in der Hoffnung, dass er bei Cyric in einer besonders hohen Gunst stehen würde, wenn er diesem den korrumpierten Verstand seiner Feinde brächte.

Doch bevor der Schädel zum Einsatz kommen konnte, wurde Ahrimans Tempel von Tempus-Kriegern überrannt und niedergebrannt. Ob sie wussten, dass Ahriman ein schreckliches Artefakt geschaffen hat, oder ob sie den Tempel nur aus ihren Idealen heraus angriffen, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Fakt ist, dass der Schädel des Wahnsinns das Feuer überstand. Nur, um hunderte Jahre später von einem Magier gefunden zu werden, der das Land bestreifte, auf der Suche nach magischen Gegenständen. Es kam, wie es kommen musste. Der Magier verfiel bei dem Versuch, den Schädel zu untersuchen, dem Wahnsinn. Letztendlich sprengte er sich mitsamt seines Turms in die Luft.

Jahrzente später wurde die Ruine des Turm das Ziel einer Ausgrabungs-Expedition. Der Schädel wurde neben einigen weiteren Artefakten unter dem Turm des Magiers gefunden. Darunter befand sich auch ein mächtiger Seelenstein. Der Seelenstein hatte den unverhofften Nebeneffekt, dass er die Geister der Cyric-Akolythen und -Priester aus dem Tempel manifestierte, die in der Zwischenwelt gefangen waren. Und als der Seelenstein sich langsam mit den Seelenfetzen derer füllte, die ihn berührten, war er am Ende mächtig genug, um sogar Ahriman wieder in diese Welt zu holen. Dass der Seelenstein zu solchen Dingen fähig war, lag nicht nur an der besonderen Qualität des Steins. Durch den magischen Kataklysmus, der einst das arkane Gefüge in ganz Terravino ins Chaos stürzte, kommt es heute noch vielerorts zu unerklärlichen und teilweise gefährlichen Ereignissen.

Der hühnenhafte Kriegerpriester in seiner schwarzen Rüstung sammelte seine reinkarnierten Akolythen um sich mit dem Ziel, den Schädel des Wahnsinns an sich zu nehmen und seine Mission zu beenden. Jedoch Haben die Abenteurer an der Ausgrabungsstätte die Vorzeichen richtig gedeutet und sein kommen vorhergesehen, sodass sie vorbereitet waren und ihn zu guter Letzt vernichteten.

ahriman.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/22 12:13 (Externe Bearbeitung)